Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

In jedem Schuljahr bietet unsere Grundschule bis zu drei Bewerbern die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren.

Im aktuellen Schuljahr 2019 / 2020 freuen sich die Schulkinder täglich auf die Mithilfe von Frau Gallinger, Frau Budarew und Frau Zirvas.

Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an unserer Schule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen, helfen bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung z.B. unserer Schulbücherei "Leseinsel", technische Aufgaben oder die Unterstützung bei der Planung von Projektwochen und Schulfesten können die vielfältigen Tätigkeitsgebiete ergänzen.

Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden.

Zudem wird das FSJ-Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.

Die Arbeit im Rahmen eines FSJ an der Grundschule Mülheim ist sehr vielfältig und ermöglicht Einblicke in verschiedene Berufsbereiche. Es ist eine Möglichkeit, das Berufsleben kennenzulernen und sich zu testen, ob man den Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen ist.

Interessierte im Alter zwischen 16 und 26 Jahren können sich direkt bei der Schule oder beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz (Träger des FSJ) informieren und bewerben.

 

Kontakt:

Grundschule Mülheim

email: gs-muelheim@t-online.de

Tel: 02632-1755

Kulturbüro Rheinland-Pfalz:

www.fsj-ganztagsschule.de

 

 

Erzieher im Anerkennungsjahr (EAJ)

An der Kirschblütenschule besteht außerdem die Möglichkeit, zum Ende der Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher / zur staatlich anerkannten Erzieherin, das Anerkennungsjahr zu absolvieren.

Das Anerkennungsjahr schließt sich an die schulische Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/ zum staatlich anerkannten Erzieher an und ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung.

Das Berufspraktikum wird parallel von einer betreuenden pädagogischen Fachkraft und der ausbildenden Schule begleitet. Das bedeutet, dass die Auszubildenden zwar den Großteil ihrer Zeit in unserer Grundschule verbringen, sich aber weiterhin auch theoretisches Wissen aneignen.

Zusätzlich zu ihren täglichen Pflichten müssen die angehenden Erzieherinnen und Erzieher von der Schule vorgegebene Aufgaben erledigen und Ausarbeitungen anfertigen. Zudem sind pädagogische Praxisaufgaben zu absolvieren, wie beispielsweise Projekte und angeleitete Tätigkeiten. Das pädagogische Handeln sowie die eigene Rolle wird gemeinsam mit der Praxisanleitung immer wieder reflektiert.